ÜBER UNS 

 

1988 hat alles mit einer kleinen überdachten Gartengalerie in Hermagor/Kärnten begonnen. Dort, abseits bekannter Kunstschauplätze, hat Judith Walker, immer schon kunstbegeistert, ihre ersten Ausstellungen, quasi unter freiem Himmel, organisiert. Die wunderbaren Maler Max Weiler (1910 – 2001) und Hans Staudacher (feiert heuer seinen 95. Geburtstag) zählten auch zu den Ersten, die dieses mutige Unterfangen unterstützten (Dieses Jahr werden ihre Bilder in einer umfassenden Schau im heutigen Stammhaus der Galerie, im Schloss Ebenau, gezeigt).  Es sollten sich damals weitere spannende Künstler und Künstlerinnen anschließen und sie waren mit ihren vielseitigen Projekten Motivation genug auch andere interessante 'Spielplätze' aufzuspüren.

 

Nach diversen Gastspielen u.a. im Schloss Reifnitz am Wörthersee, auf der Hollenburg im Rosental, oder in Klagenfurt, wurde ab 1996 das malerische Schloss Ebenau im Rosental mit seinem romantisch verwilderten Rosen,- und Skulpturengarten ein herrlicher Rahmen für die Kunst und es entwickelte sich über die Jahre auch zu einem spannenden Experimentierfeld für Carolin Walker, die dort im Laufe der Jahre, früh schon eingebunden in die Aktivitäten ihrer Mutter, ganz eigene, themenbezogene Ausstellungen umsetzen konnte.

 

Heute sind neben dem kleinen Sommerschloss, das eine ganz besondere Sammlung an Werken von Kiki Kogelnik (Venetian Heads) und anderer bemerkenswerter Künstlerinnen wie Meina Schellander, Gudrun Kampl u.a. umfasst, auch ein Pfarrhof in Saak/Nötsch (der 'kleine' Bruder von Schloss Ebenau) und ein temporär bespielter offener Kunstraum in Klagenfurt Schauplätze, an welchen sich die Kunst in unterschiedlichster Art und Weise einmal mehr (im Sinne von raumgreifender), einmal auf etwas weniger Fläche, aber nicht weniger interessant, ausbreiten kann…  

Judith Walker und Carolin Walker mit einem Bild von Xenia Hausner ©karlheinzfessl.com
Judith Walker und Carolin Walker mit einem Bild von Xenia Hausner ©karlheinzfessl.com