Peter Krawagna

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 16. Juni, 11 - 18 Uhr

 

16. Juni - 1. September 2019

Juni bis August: Donnerstag und Sonntag, 15 - 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

 

2. - 30. September 2019

nur nach Vereinbarung geöffnet

JW +43(0)664 345 3280

 


Die Galerie Walker zeigt in der diesjährigen Sommerausstellung im Alten Pfarrhof in Saak bei Nötsch einen Überblick über das aktuelle Schaffen von Peter Krawagna sowie einen Querschnitt seiner Arbeiten aus den letzten 20 Jahren. Alle Werke sind während ausgedehnter Reisen des Künstlers in den Süden Europas sowie nach Afrika entstanden und spiegeln die jeweilige Stimmung der erlebten Landschaft in feinsinniger und poetischer Weise wider. Dabei ergänzen sich Klarheit in Form und Linie mit subtilen, atmosphärischen Verdichtungen, die in ihrer Zartheit und Transparenz die Schwingungen der Landschaft wiedergeben. Ein Teil der aktuellen Arbeiten ist auf Fuerteventura entstanden, wobei hier lichte Blautöne sowie grün- und braunfarbene Formkürzel in Anlehnung an Himmel und Wasser sowie an eine üppige Inselnatur lesbar bleiben. Die Bilder sind in freier Natur direkt vor dem Motiv gemalt. Dies gilt auch für die aktuelle Serie an Arbeiten, die auf Lanzarote entstanden ist. Hier herrschen ocker- und beigefarbene Töne sowie zarte graue Schraffuren und dunkle Linien vor, welche den vulkanischen Charakter dieser Insel einfangen. Binnenformen in feinen Schattierungen ergeben gemeinsam mit gestisch anmutenden Liniengeflechten, welche die Formen teilweise umfangen, ein lyrisches Gesamtbild. Dieses bleibt allerdings für den Betrachter in seiner Leichtigkeit – kombiniert mit markanteren Elementen – für die jeweilige Imagination offen. Die Bilder laden zum Eintauchen in eine Welt ein, die in einem nichtsprachlichen Bereich verwurzelt scheint. Die Werke aus Fuerteventura sind wie jene aus Lanzarote in Öl auf Papier gearbeitet.

 

In einem Querschnitt der letzten 20 Schaffensjahre werden zudem Arbeiten des Künstlers gezeigt, die auf der griechischen Insel Symi sowie in Burkina Faso in Afrika entstanden sind. Dank einer großräumigeren Ateliersituation, etwa auf Symi, kann der Künstler die frisch gesammelten Eindrücke hier auf Leinwänden festhalten, die in der Ausstellung zu sehen sind. Auch hier bleibt die Bandbreite der natürlichen Erscheinungsformen als Ausgangspunkt der Arbeiten sichtbar oder auf subtile Weise erahnbar.

 

 

 

Sonja Traar

 

 

 


 

Carinthischer Sommer Unterwegs

22. Juni, 15 Uhr im Pfarrhof Saak

 

Auf Schiene radeln heißt es dieses Jahr bei CS unterwegs: Mit dem Quartett Klakradl bekommt das überall beliebte Format nicht nur neuen Schwung, sondern ebenso neue Gesichter und ein neues Gewand. Der international geschätzte Feldkirchner Komponist Dieter Kaufmann gibt ausgewählten Volksliedern aus Kärnten, Slowenien und Friaul seine erlesene musikalische Handschrift, die mit einfallsreich-delikaten Texten von Birgit Radeschnig eine weitere neue Note bekommen. Klarinette, Akkordeon, Gitarre, Cajón und Gesang mischen sich zu einer bunten Melange aus Tradition und Volkskultur in aktuell-lebendiger Tonart.
Auch dieses Jahr kann man ungewöhnliche wie bekannte oder bevölkerte, aber auch abgeschiedene und vielleicht bereits vergessene Orte, allesamt mit Eisenbahn/ÖBB oder Postbussen erreichbar, entdecken, um dort einen kleinen Vorgeschmack auf die Vielfältigkeit und musikalische Originalität des Festivals zu bekommen.

 

Eintritt frei!

 

In Kooperation mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).