Der ehemalige Pfarrhof, welcher der spätbarocken Bauzeit zugeordnet werden kann, wurde im Jahr 1757 von der damaligen Herrschaft Wasserleonburg errichtet.

Das anliegende Wirtschaftsgebäude entstammt mit hoher Wahrscheinlichkeit dem 19. Jahrhundert.

Der alte Pfarrhof ist ein zweigeschoßiger, mit einem Walmdach gedeckter Bau, der laut Definition von Dehio ein „Rauchküchenhaus des 18. Jahrhunderts, weiters ein charakteristischer Haustyp des mittleren und unteren Gailtals“ ist.

Das Gebäude betritt man über eine mittig gelegene, zweiflügelige hölzerne Eingangstür über Steinstufen. Über dem Rundbogenportal, welches nach Süden ausgerichteten ist, befindet sich eine Tafel mit der Inschrift des Erbauers, Johann Andrä Semler Baron zu Scharfenstein, und die Jahreszahl 1757.

Das Innere des Gebäudes besticht mit Räumen, die mit Stuckdecken, Holzböden und Kaminöfen aus der Erbauungszeit ausgestattet sind. Weiters aus der spätbarocken Bauzeit sind Türblätter, Kastenschlösser und Wandverbauungen.

 

Im Jahr 2012 wurde das Denkmal von der Familie Walker erworben und in den darauffolgenden Jahren wurden die Fassade, Türen, Fenster, Holzböden und Stuckdecken des alten Pfarrhofs liebevoll saniert.

Der restaurierte Pfarrhof wurde am Tag des Denkmals erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.