Carinthischer Sommer Unterwegs

Samstag, 22. Juni, 15 Uhr im Pfarrhof Saak

 

Auf Schiene radeln heißt es dieses Jahr bei CS unterwegs: Mit dem Quartett Klakradl bekommt das überall beliebte Format nicht nur neuen Schwung, sondern ebenso neue Gesichter und ein neues Gewand. Der international geschätzte Feldkirchner Komponist Dieter Kaufmann gibt ausgewählten Volksliedern aus Kärnten, Slowenien und Friaul seine erlesene musikalische Handschrift, die mit einfallsreich-delikaten Texten von Birgit Radeschnig eine weitere neue Note bekommen. Klarinette, Akkordeon, Gitarre, Cajón und Gesang mischen sich zu einer bunten Melange aus Tradition und Volkskultur in aktuell-lebendiger Tonart.
Auch dieses Jahr kann man ungewöhnliche wie bekannte oder bevölkerte, aber auch abgeschiedene und vielleicht bereits vergessene Orte, allesamt mit Eisenbahn/ÖBB oder Postbussen erreichbar, entdecken, um dort einen kleinen Vorgeschmack auf die Vielfältigkeit und musikalische Originalität des Festivals zu bekommen.

 

Eintritt frei!

 

In Kooperation mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

 

 


 

       

Peter Krawagna

REISEBILDER

 

Eröffnung: Sonntag, 16. Juni 2019

 

Bis 1. September 2019

Donnerstag und Sonntag, 15 - 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung geöffnet

2. bis 30. September 2019

Nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet

JW +43(0)664 345 3280 

 


 

Max Weiler & Hans Staudacher

Almut - Kreative Keramik

 

Oktober 2018 - Jänner 2019

Nach rechtzeitiger telefonischer Vereinbarung geöffnet

 

 

Max Weiler und Hans Staudacher sind für die Galerie Walker Künstler der ersten Stunde. Sie haben, neben anderen, Judith Walker von Beginn an unterstützt, woraus sich eine jahrzehntelange Freundschaft entwickelte. 2018 beleuchten zwei Ausstellungen an zwei Orten – im Schloss Ebenau und im Alten Pfarrhof in Saak – diese lange Verbundenheit zur Galerie und die große Sympathie der beiden Künstler füreinander. So verschieden sie auch im Charakter und im Grundtenor ihres Werkes sind, ergeben sich doch essentielle Gemeinsamkeiten, die in den beiden miteinander verschränkten Präsentationen erspürt werden können. An beiden Orten wird sowohl die große Bandbreite ihrer Ausdrucksmittel als auch ihre künstlerische Entwicklung erlebbar. 

 

Lesen Sie mehr

 


 

 

Samstag, 15. und 22. Dezember, ab 14 Uhr

ADVENT im Pfarrhof

Mit Punsch, Kekse und Kostproben aus Pino´s Weinwelt

 


 

Samstag, 6. Oktober 2018

Polentafest in Nötsch

Der Pfarrhof ist von 10 - 17 Uhr geöffnet

 


  

Sonntag, 30 September 2018

Tag des Denkmals

Der Pfarrhof ist am Tag des Denkmals von 10 - 17 Uhr geöffnet


       

 Max Weiler & Hans Staudacher

 ...zwischen den Welten und an zwei Orten...

 

ALMUT - Kreative Keramik

Sonderausstellung

 

12. August - 2. September 2018 

 


  

Samstag, 26. Mai 2018  11 - 18 Uhr

Eröffnung

 

Max Weiler und Hans Staudacher

...zwischen den Welten und an zwei Orten...

 

Pino Vento's Wein Welt lädt zur Verkostung ein

Max Weiler und Hans Staudacher ...zwischen den Welten und an zwei Orten... (c) Galerie Walker, Max Weiler Nachlass, Hans Staudacher
Max Weiler und Hans Staudacher ...zwischen den Welten und an zwei Orten... (c) Galerie Walker, Max Weiler Nachlass, Hans Staudacher

 

TIPP

 

ALMUT

Kreative Keramik

Zeitgleich mit der Eröffnung im Alten Pfarrhof in Saak ...  Tag der offenen Tür: Samstag, 26. Mai, 11 - 17 Uhr

Strobl - Haus

A-9613 Feistritz an der Gail 84

 

ALMUT ist das Pseudonym von Anna Katnik. Geboren in Aigen-Schlägl /OÖ, lebte sie mit ihrer Familie in Feistritz / Gail. In freundschaftlicher Verbindung mit Künstlern nahm sie mit regem Interesse am Kunstleben in Kärnten teil.

Anna Katnik hat im Laufe der Jahre immer wieder vielseitige Keramikarbeiten geschaffen.
Die Freude an der Form, an klaren Farben und der oft heiter-ironische Blick auf die Menschen war die Motivation hinter ihren Arbeiten.
Sie machte darum nicht viel Aufhebens, deshalb hat sie sich auch das Pseudonym „ALMUT“ zugelegt, um nicht als Person im Vordergrund zu stehen.

 

Die Künstlerin hat über Jahrzehnte im Verborgenen gewirkt und dabei sind aberwitzige Figuren, kunterbunte Tiere und augenzwinkernde Kreaturen entstanden, die einer Traumwelt entstiegen zu sein scheinen und zu einer einzigartigen, naiven und reduzierten Formensprache von ALMUT geworden ist.

 

Der bunte Keramikkosmos spiegelt die Freude von Anna Katnik wieder sich mit dem Material und den Farben auseinander zu setzen, inspiriert vom Alltäglichem.

 

Ein kleiner Querschnitt dieser einzigartigen Arbeiten sind im Alten Pfarrhof zu sehen.